Städtebau   Architektur   Baukunst   Ingenieurbau   Konstruktion   Denkmalpflege   Baugeschichte   Kulturgeschichte

 

 

Fotografie Architektur     Atelier Rauscher Architektur     Fotografie Landschaft     Impressum

 

 

Urheberrecht

Alle auf diesen Seiten verwendeten Fotos und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt; siehe
Impressum.

 

 

 

 

Bildarchiv Rauscher - Fotoarchiv historische Architektur

Architekturfotografie und denkmalpflegerische Bilddokumentation
Baudenkmale und Architekturgeschichte in
Brandenburg und Niedersachsen

 

Stockphoto-Galerie Nr.1a  Foto, Fotografie, Bild, Abbildung

Architektur und Baukultur im ländlichen Raum

Dorf, Bauernhaus, Bauernhof, Wirtschaftsgebäude, Nebengebäude, Außenanlagen, Dorflandschaft

Bildarchiv Bauernhaus und Bauernhof, historische Gebäude und Architekturdetails

 

Fotograf und Urheberrecht:  Dipl.-Architekt Norbert Rauscher
Architektur- und Planungsbüro, D-16548 Glienicke/Nordbahn, Kieler Straße 16
Telefon: (033056) 80010, E-Mail: n.rauscher@web.de, Internet: www.rauscher-architekt.de

 

Bilddateien:  Die Bilder sind nach Ortsnamen A-Z sortiert. Hier sehen Sie nur kleine Vorschau-Bilder in geringer Bildqualität. Die großen originalen Bilddateien erhalten Sie auf Bestellung, siehe unten links.

 

Ermittlung der Bildnummer:  Die Bildnummer ermitteln Sie durch Rechtsklick auf das Vorschaubild > Eigenschaften > Allgemein. Hier finden Sie am Ende des Bildtitels in Klammern die Bildnummer. Diese Bildnummer kann aus Zahlen oder einer Kombination aus Zahlen und Buchstaben bestehen. Die komplette Angabe innerhalb der Klammern ist relevant.

 

 

 
   


Weiter zu den anderen Seiten der Galerie Nr.1a:   Startseite .. A1 .. A2 .. A3 .. A4 .. B1 .. B2 .. B3 .. B4 .. B5 .. B6 .. B7 .. C1 .. C2 .. D1 .. D2 .. D3 .. E .. F1 .. F2 .. G1 .. G2 .. G3 .. G4 .. G5 .. G6 .. G7 .. G8 .. G9 .. H1 .. H2 .. H3 .. I/J .. K1 .. K2 .. K3 .. K4 .. K5 .. K6 .. K7 .. L1 .. (L2) .. L3 .. L4 .. L5 .. L6 .. L7 .. M1 .. M2 .. M3 .. M4 .. M5 .. N1 .. N2 .. N3 .. O1 .. O2 .. O3 .. O4 .. P .. R1 .. R2 .. S1 .. S2 .. S3 .. S4 .. S5 .. S6 .. S7 .. S8 .. T .. U .. V1 .. V2 .. W1 .. W2 .. W3 .. W4 .. W5 .. W6 .. Z
  


 

Lanz (Prignitz, Westprignitz; Brandenburg), Am Ring; 10-achsiges Großbauernhaus um 1900 mit Obergeschoss, Doppelhaus (oder eine Seite Altenteiler ?); Massivbau in Ziegelsichtmauerwerk ("Backsteinfassade"); vierflügelige Segmentbogen-Fenster mit feststehendem Mittelpfosten (Stock) in der späten Tradition der Kreuzstockfenster, Pfosten im Erdgeschoss verziert mit feinem Säulenprofil und Kapitell (offenbar alles noch im sehr gut gepflegten Originalzustand); portalartig gerahmte Hauseingänge mit zweiflügeligen Originaltüren und zweiflügeligem Segmentbogen-Oberlicht, gemeinsames Treppenpodest für beide Haustüren mit schmiedeeisernem Geländer in floralen Formen (vmtl. um 1910); Schiefer-Dachdeckung als Rechteck-Doppeldeckung ("Englische Deckung"); schmiedeeiserne Einfriedung; Aufnahmedatum: 22.9.2007





 

Lanz (Prignitz, Westprignitz; Brandenburg), Dorfplatz; 9-achsiges Bauernhaus um 1900 mit Zwerchgiebel; Massivbau aus Ziegelsichtmauerwerk (im Verband gemauerte "Backsteinfassade"), Zierformen aus Normalziegeln, Halbziegeln ("Würfel") und Biberschwanz-Dachziegeln; Ziegel-Naturstein-Sockel, dreiachsiger Mittelteil incl. Zwerchgiebel beidseitig flankiert von Ziegellisenen (Ecklisenen), alle Fenster- und Türöffnungen mit flachen Segmentbögen; ursprüngliche Haustür mit Oberlicht, Zweifüllungstür mit einer Schlagleiste und Holzapplikationen, schmiedeeisernes Treppengeländer; im Erdgeschoss offenbar aufgearbeitete alte Fenster mit perfekt eingebauten neuen Thermoscheiben / Isolierglasscheiben (!), im Zwerchgiebel Fenster-Nachbauten nach historischem Vorbild; alte Betonstein-Dachdeckung aus DDR-Produktion (Modell "Doppelrömer"), ursprünglich vmtl. Schieferdeckung; Aufnahmedatum: 22.9.2007



 

Lanz (Prignitz, Westprignitz; Brandenburg), Dorfplatz; zwei sehr große zweigeschossige Bauernhäuser (Großbauernhäuser) mit Ziegel-Stuck-Fassade (links) und Putz-Stuck-Fassade (rechts), beide vmtl. um 1900; jeweils hoher Kellersockel, zwei Vollgeschosse und Satteldach mit Schieferdeckung; links traufseitig vorgesetztes gelbes Ziegelverblendmauerwerk, giebelseitig Backsteinmauerwerk im Verband; zuletzt villenartiges Bauernhaus (ehem. Gutshaus ?) mit Stuckfassade vmtl. um 1910-1915; Aufnahmedatum: 22.9.2007





 

Lauenförde (Weserbergland, Landkreis Holzminden; Niedersachsen), Unterstraße; zwei ehemalige Bauernhäuser, inzwischen zu Wohngebäuden umgenutzt; niederdeutsche Hallenhäuser (Wohn-Stall-Speicher-Häuser) mit Mittellängsdiele, Fachwerkhäuser als Vierständerbauten / Vierständerhäuser mit straßenseitigen Wohnräumen ("Oberweser-Hallenhäuser") auf niedrigem Natursteinsockel, beide Häuser mit weiß getünchten bzw. beschichteten Ausfachungen und Sollingplatten-Dachdeckung;
links ein reiner Stockwerkbau, datiert 1848 auf dem Torbalken (Torholm, Torsturz), die hohen ehemaligen Torständer (Langständer / Geschossständer für Torgebinde) sind noch vorhanden, Torbalken mit Inschrift und Baujahr sowie Winkelhölzer (Knaggen) jedoch bei Umbau tiefer gesetzt; sichtbare Deckenbalkenköpfe mit ausgemauerten Zwischenräumen (keine Füllhölzer); Krüppelwalmdach;
rechts ein Geschossbau / Langständerbau mit Schaugiebel in Stockwerkbauweise, datiert 1729 auf dem rechten Torständer; giebelseitig leicht vorkragender Oberstock (bzw. Obergeschoss) auf Stichbalkenlage, profilierte Füllhölzer zwischen den Stichbalkenköpfen, beide Stockwerke / Geschosse einfach verriegelt; zwischen den Stockwerkwänden der Giebelseite die bis zum Oberstockrähm durchlaufenden Torständer, Torbalken mit Inschrift, darunter flach ausgerundete Kopfstreben, Dielentor entfernt; Traufseiten in Geschossbauweise / Langständerbauweise mit Langstreben; neue Einflügelfenster; gering vorkragender und einfach gestufter Steilgiebel mit erneuerter Ziegelausfachung; Satteldach; Aufnahmedatum: 13.5.2010





 

Lauenförde (Weserbergland, Landkreis Holzminden; Niedersachsen), Lange Straße; ehemalige Bauernhäuser (Wohn-Stall-Speicher-Bauten), inzwischen alle zu Wohngebäuden umgenutzt; niederdeutsche Hallenhäuser als zweistöckige Fachwerkbauten auf Sandstein-Sockelmauerwerk, teils mit Krüppelwalmdach, in den meisten Fällen auch die ehemaligen hohen Torgebinde umgebaut; dazwischen eine querdielige ehemalige Scheune aus rotem Wesersandstein-Quadermauerwerk mit Sollingplatten-Dachdeckung; Aufnahmedatum: 13.5.2010






 

Lechterke (Ortsteil von Badbergen, Artland; Niedersachsen), Hof Marbold; Artländer Bauernhaus von 1812; Niederdeutsches Hallenhaus, Flettdielenhaus, ehemals Wohnstallhaus (Wohn-Stall-Scheunen-Haus) zu einem Artländer Vierseithof, nachweisbar seit 1364, Vollerbenhof mit Erbwohnhaus (der zu Abgaben an den Landesherrn verpflichtete unfreie Bauer war bis zur Ablösung 1840 nur Besitzer, aber nicht Eigentümer des Hofes); Fachwerkhaus des Baumeisters Wellinghoff als Vierständerbau / Vierständerhaus mit schlichter Ziegelausfachung, dreifach vorkragender Giebel auf profilierten Knaggen ("Artländer Giebel" mit Scheinstockwerken; Knaggen-Giebel, Konsol-Giebel), das mittlere Giebelfeld mit grauen Biberschwanz-Holzschindeln in Doppeldeckung bekleidet, die Giebelspitze verbrettert mit Zierleisten (Diagonalverleistung, genannt "Rautenkipp"); weiße Ortbretter (Windfedern), die Dachüberstände am Ortgang offenbar vergrößert, Betondachsteindeckung; zurückgesetztes Dielentor mit Vorschauer, Stalltüren im Vorschauer und an den Giebelseiten, hier mit kleinen Stallfenstern für die ehemaligen Pferdeställe; diverse Sinnsprüche und Hausinschriften auf Giebelbalken (Stockschwelle, Saumschwelle), ausgerundetem Torbalken und Winkelhölzern (Kopfstreben) unter dem Torbalken; Durchfahrtsscheune gegenüber dem Haupthaus; alle Gebäude saniert, die landwirtschaftliche Nutzung wurde aufgegeben; Baudenkmal; Aufnahmedatum: 27.9.2007

Literatur: Zur Bau-, Wirtschafts- und Sozialstruktur des Artlandes im 18. und 19.Jahrhundert. Materialien zur Volkskultur nordwestliches Niedersachsen, Heft 1; Autorengruppe, Hrsg. Helmut Ottenjann, Museumsdorf Cloppenburg 1992; weitere Hinweise zum Artland siehe unter > Vehs.











 

Legde (Prignitz, Westprignitz; Brandenburg), Dorfstraße; 12-achsiges Bauernhaus von 1910 (datiert auf dem Oberlicht über der Haustür), Doppelhaus, rechte Seite vermutlich ehemals Altenteil; Massivbau in Ziegelsichtmauerwerk ("Backsteinfassade"), vollständig mit Ziegeltünche behandelt (dünnflüssiger Kalkanstrich mit Ziegelmehl), Sockel aus Ziegel-Naturstein-Mischmauerwerk noch mit den ursprünglichen Metallsprossen-Fenstern; Segmentbogen-Fenster im Erdgeschoss teils erneuert als zweiflügelige Fenster mit Kämpfer und Pfostenattrappe, teils noch originale vierflügelige Fenster, alle Rollläden erneuert; eingezogene spitzbogige Türlauben mit Jugendstil-Türen, incl. Türdrückergarnituren aus Gusseisen / Schmiedeeisen im Originalzustand; hoher Drempel mit Zwillings-Drempelfenstern, diese teils als Blendfenster / Blindfenster (nachträglich zugemauert ?); Fensteröffnungen im Westgiebel verändert; originale Schieferdeckung als Rechteck-Doppeldeckung ("Englische Deckung"); Aufnahmedatum: 5.10.2007









 

Legde (Prignitz, Westprignitz; Brandenburg), Dorfstraße; Bauernhaus (Freischulzenhaus ?) von 1901 (datiert auf einer im Drempel über dem Tor eingesetzten Haustafel) mit Ziegel-Stuck-Fassade, Eckgebäude mit Hausdurchfahrt, Gebäudeecke durch kleinen aufgesetzten Stufengiebel betont; mit roter Ziegeltünche behandeltes Ziegelsichtmauerwerk ("Backsteinfassade") in Kombination mit Fassadenstuck für Tor- und Fensterrahmungen mit Verdachungen auf Blattkonsolen, Traufkonsolen, usw.; zweiflügeliges senkrecht verbrettertes Durchfahrtstor mit Schlupftür; neue zweiteilige Erdgeschossfenster mit Kämpfer und imitierten Pfosten bzw. Schlagleisten; hoher Drempel mit offenbar noch ursprünglichen Drempelfenstern, teils als Blendfenster / Blindfenster; Satteldach mit alten Betondachplatten / Betondachsteinen in Rautenform; an der Dorfstraße vor dem Haus der Quitzow-Stein von 1595, ein Denkmal / Gedenkstein aus Sandstein für Dietrich von Quitzow auf Rühstädt, der 1593 an dieser Stelle erschlagen wurde, flankiert von zwei Friedenseichen zur Erinnerung an die Kriege 1864 und 1870-71; Aufnahmedatum: 5.10.2007

Literatur zu Dietrich von Quitzow: Lieselott Enders: Die Prignitz. Geschichte einer kurmärkischen Landschaft vom 12. bis zum 18. Jahrhundert. Verlag für Berlin-Brandenburg, Potsdam 2000, Seite 292 (Veröffentlichungen des Brandenburgischen Landeshauptarchivs, Band 38)
 



 

Legde (Westprignitz; Brandenburg), Dorfstraße; Bauernhaus um 1900 zu einem Vierseithof; symmetrisch gegliederter Massivbau in Ziegelsichtmauerwerk ("Backsteinfassade"), dieses vollständig mit Ziegeltünche behandelt (dünnflüssiger Kalkanstrich mit Ziegelmehl); vorgesetzte Eingangslaube mit aufgesetzter Front-Balustrade; im Erdgeschoss neue Segmentbogen-Fenster nach historischem Vorbild (zweiflügelige Normalfenster mit Kämpfer und Pfostenattrappe, sechsflügelige Fenster mit Kämpfer und echten Pfosten); hoher Drempel mit Zwillings- und Drillings-Drempelfenstern; Traufgesims auf Ziegelkonsolen; neue Doppelmuldenfalzziegel-Deckung (ursprünglich vmtl. Schiefer); Sanierung zum Aufnahmezeitpunkt noch nicht abgeschlossen; Aufnahmedatum: 5.10.2007






 

Legde (Prignitz, Westprignitz; Brandenburg), Dorfstraße; 11-achsiges Bauernhaus von 1883 (datiert auf einer im Drempel eingemauerten Haustafel), ursprünglich ein 7-achsiges Haus von 1883 mit Ecklisenen, welches später (um 1900-1910 ?) nach rechts um 4 Achsen erweitert wurde mit einem separaten giebelseitigen Eingang (Altenteil ?); Massivbau in Ziegelsichtmauerwerk ("Backsteinfassade") im Kreuzverband, ehemals mit roter Ziegeltünche behandelt, niedriger Kellersockel aus Ziegel-Feldstein-Mischmauerwerk; als flacher Risalit mit Zinnenbekrönung hervortretende portalartige Eingangsgestaltung mit eingezogener rundbogiger Türlaube; zweiflügelige Haustür als Dreifüllungstür mit zwei Schlagleisten, Kämpfer und Rundbogen-Oberlicht in ursprünglicher Ausstattung mit Türdrückergarnitur aus Gusseisen; Segmentbogen-Fenster im Altbauteil erneuert, ältere Klappläden, im Anbauteil offenbar noch die ursprüngliche Ausstattung mit vierflügeligen Kämpferfenstern mit Holz-Rollläden; hoher Drempel mit Zwillings-Drempelfenstern, diese teils als Blendfenster / Blindfenster; Satteldach mit alter Betonstein-Dachdeckung aus DDR-Produktion (Modell "Doppelrömer"), ursprünglichen wohl Schieferdeckung; Aufnahmedatum: 5.10.2007






 

Legde (Prignitz, Westprignitz; Brandenburg), Dorfstraße; ein mit dem vorstehenden Haus vergleichbares Gebäude in fast identischer Gestaltung und Ausführung, hier jedoch als 7-achsiges Bauernhaus mit symmetrisch gegliederter Fassade ohne Erweiterung; Haustür, Fenster und Klappläden neu, Satteldach noch mit der ursprünglichen Schieferdeckung als Rechteck-Doppeldeckung ("Englische Deckung"); Aufnahmedatum: 5.10.2007


 

Legde (Prignitz, Westprignitz; Brandenburg), Dorfstraße; Fachwerk-Bauernhaus wohl aus der Zeit um 1800-1840 (?) mit Ziegelausfachung, dem Haustyp nach ein Doppelstubenhaus; zweifach verriegelter Fachwerkbau auf niedrigem Feldsteinsockel mit Krüppelwalmdach und alter Biberschwanz-Kronendeckung; Haustür und Fenster eventuell aus der Zeit um 1910, in dieser Zeit wohl auch das giebelseitige Fachwerk ersetzt durch Ziegelsichtmauerwerk; das straßenseitige Fachwerk und die Ziegelausfachung wurden wohl vor längerer Zeit bei Instandsetzungsarbeiten teilweise erneuert, die Brüstungsriegel unter den Fenstern fehlen; Aufnahmedatum: 5.10.2007



 

Legde (Prignitz, Westprignitz; Brandenburg), Dorfstraße; Bauernhaus von 1912 in einer dem Heimatstil nahestehenden Gestaltung, datiert auf dem zur Zierde eingehängten Sturzbalken der Giebelloggia; Massivbau in Ziegelsichtmauerwerk mit Mansard-Krüppelwalmdach und großem Zwerchgiebel über beide Dachebenen, darunter breite rundbogige eingezogene Eingangslaube; Kellersockel aus Ziegel-Feldstein-Mischmauerwerk; Segmentbogen-Fenster für Keller und Erdgeschoss, Fachwerk-Zwerchgiebel mit Loggia im oberen Teil senkrecht verbrettert (verleistete Schalung), neue Dachdeckung als Biberschwanz-Kronendeckung, zwei breite Schleppgauben mit je drei Fenstern; alle vom öffentlichen Straßenraum aus sichtbaren Fenster erneuert; zuletzt der 1892 restaurierte / rekonstruierte Kirchturm der Dorfkirche von Legde mit Blendengiebel und Dachreiter, wohl Anfang 16.Jahrhundert; Aufnahmedatum: 5.10.2007

 

 


Weiter zu den anderen Seiten der Galerie Nr.1a:   Startseite .. A1 .. A2 .. A3 .. A4 .. B1 .. B2 .. B3 .. B4 .. B5 .. B6 .. B7 .. C1 .. C2 .. D1 .. D2 .. D3 .. E .. F1 .. F2 .. G1 .. G2 .. G3 .. G4 .. G5 .. G6 .. G7 .. G8 .. G9 .. H1 .. H2 .. H3 .. I/J .. K1 .. K2 .. K3 .. K4 .. K5 .. K6 .. K7 .. L1 .. (L2) .. L3 .. L4 .. L5 .. L6 .. L7 .. M1 .. M2 .. M3 .. M4 .. M5 .. N1 .. N2 .. N3 .. O1 .. O2 .. O3 .. O4 .. P .. R1 .. R2 .. S1 .. S2 .. S3 .. S4 .. S5 .. S6 .. S7 .. S8 .. T .. U .. V1 .. V2 .. W1 .. W2 .. W3 .. W4 .. W5 .. W6 .. Z
  

   

 

 

Fotografie und Architektur

 

Fotografie und Landschaft

 

Atelier Rauscher Architektur

 

Bildqualitäten Preise / Honorar Vertrag / AGB Lieferung Datenschutz

 

Hinweise zur Nutzung und Bewertung des Bildbestandes

 

Impressum

 

Urheberrecht

Alle auf diesen Seiten verwendeten Fotos und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt; siehe
Impressum.
 

 

 

 

Die Bildnummer ermitteln Sie durch Rechtsklick auf das Vorschaubild > Eigenschaften > Allgemein. Hier finden Sie am Ende des Bildtitels in Klammern die Bildnummer. Diese Bildnummer kann aus Zahlen oder einer Kombination aus Zahlen und Buchstaben bestehen. Die komplette Angabe innerhalb der Klammern ist relevant.

 

Diverse Alternativen mit geringen Abweichungen hinsichtlich Blickwinkel, Bildausschnitt, Belichtung usw. existieren noch von vielen Motiven. Die Vorschau-Bilder können auf Anfrage kurzfristig per E-Mail zur Verfügung gestellt werden.

 

Stockphotos sind Lagerfotos, Fotos im Bestand, die entweder zum Verkauf angeboten oder nur der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Der Begriff "stockphoto" (stock photo, stock-photo, stock photography) wurde in den USA eingeführt und hat sich in dieser Schreibweise international etabliert. Der hier zum Verkauf angebotene qualitativ hochwertige Architekturfoto-Lagerbestand ist ursprünglich aus der Planungstätigkeit von Atelier Rauscher Architektur entstanden. Er wird inzwischen als eigenständiges Bildarchiv über den bisherigen Rahmen hinaus geführt und fortlaufend erweitert. 

 

Weitere Stockphoto-Galerien zur Auswahl finden Sie unter den folgenden Kategorien; klicken Sie auf eine der folgenden Bildgruppen:

 

 

 

Stockphoto-Galerie Nr.1a
Dorf, Bauernhaus, Bauernhof, Wirtschaftsgebäude, Dorflandschaft, ländlicher Raum


Stockphoto-Galerie Nr.1b
Dorfkirche, Dorffriedhof, ländliche Kirchenanlage, Grabstein


Stockphoto-Galerie Nr.2a
Stadt, Großstadt, Kleinstadt, Bürgerhaus, Ackerbürgerhaus, Stadtansicht, Stadtlandschaft


Stockphoto-Galerie Nr.2b
Stadtkirche, Kleinstadtkirche, Stadtfriedhof, Dom, Kloster, Stift, Grabmal, Mausoleum


Stockphoto-Galerie Nr.3
Schloss, Stadtschloss, Schlosspark, Herrenhaus, Gutshaus, Burg


Stockphoto-Galerie Nr.5
Texturen, Strukturen, Materialien, Baustoffe

  

 

 

Diese Seite ist ein Service von Dipl.-Architekt Norbert Rauscher aus D-16548 Glienicke/Nordbahn, Land Brandenburg 

 

   

 

Copyright © Norbert Rauscher 2008-2017