Städtebau   Architektur   Baukunst   Ingenieurbau   Konstruktion   Denkmalpflege   Baugeschichte   Kulturgeschichte

 

 

Fotografie Architektur     Atelier Rauscher Architektur     Fotografie Landschaft     Impressum

 

 

Urheberrecht

Alle auf diesen Seiten verwendeten Fotos und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt; siehe
Impressum.

 

 

 

 

Bildarchiv Rauscher - Fotoarchiv historische Architektur

Architekturfotografie und denkmalpflegerische Bilddokumentation
Baudenkmale und Architekturgeschichte in Schleswig-Holstein

 

Stockphoto-Galerie Nr.2a  Foto, Fotografie, Bild, Abbildung

Stadt, Großstadt, Kleinstadt, Altstadt, Bürgerhaus, Ackerbürgerhaus, Stadtplatz, Stadtansicht
Gebäude und Architekturdetails im städtischen Raum

 

Fotograf und Urheberrecht:  Dipl.-Architekt Norbert Rauscher
Architektur- und Planungsbüro, D-16548 Glienicke/Nordbahn, Kieler Straße 16
Telefon: (033056) 80010, E-Mail: n.rauscher@web.de, Internet: www.rauscher-architekt.de

 

Bilddateien:  Die Bilder sind nach Ortsnamen A-Z sortiert. Hier sehen Sie nur kleine Vorschau-Bilder in geringer Bildqualität. Die großen originalen Bilddateien erhalten Sie auf Bestellung, siehe unten links.

 

Ermittlung der Bildnummer:  Die Bildnummer ermitteln Sie durch Rechtsklick auf das Vorschaubild > Eigenschaften > Allgemein. Hier finden Sie am Ende des Bildtitels in Klammern die Bildnummer. Diese Bildnummer kann aus Zahlen oder einer Kombination aus Zahlen und Buchstaben bestehen. Die komplette Angabe innerhalb der Klammern ist relevant.

 

 

 
   


Weiter zu den anderen Seiten der Galerie Nr.2a:  Startseite .. A .. B1 .. B2 .. B3 .. B4 .. B5 .. B6 .. C1 .. C2 .. C3 .. D1 .. D2 .. E1 .. E2 .. (F1) .. F2 .. F3 .. F4 .. F5 .. F6 .. G1 .. G2 .. G3 .. G4 .. G5 .. G6 .. H1 .. H2 .. H3 .. K1 .. K2 .. L1 .. L2 .. L3 .. L4 .. L5 .. M1 .. M2 .. M3 .. M4 .. N1 .. N2 .. N3 .. O1 .. O2 .. P1 .. P2 .. P3 .. Q1 .. Q2 .. Q3 .. Q4 .. R .. S1 .. S2 .. S3 .. S4 .. T1 .. T2 .. W1 .. W2 .. W3 .. W4 ..   
  


 

Flensburg (Schleswig-Holstein), Holm 12, Bankgebäude von 1912, Architekt Hans Roß (1873-1922); ein ganz außergewöhnlich schöner Sichtziegelbau / Verblendmauerwerk mit edel wirkender Fassadengestaltung durch Terrakotta-Elemente und -Formteile mit figürlichen, floralen und ornamentalen Motiven nach Entwürfen des Bildhauers Hermann Feuerhahn (1873-1955), in dieser Form und aus dieser Zeit nur sehr selten zu finden; Fassadengliederung unter anderem durch kannelierte Halbsäulen, Balkone, usw.; das eher wie eine Sockelzone wirkende Erdgeschoss wurde leider verändert; zum Aufnahmezeitpunkt Filiale der HypoVereinsbank. Da alle Terrakottateile, Formziegel und Normalziegel durchgängig die gleichen Farbtöne aufweisen, kann davon ausgegangen werden, dass die gesamte Fassadenkeramik als Sonderanfertigung nur für dieses Gebäude produziert wurde. Aufnahmedatum: 15.9.2009

Literatur:
Denkmaltopographie BRD - Kulturdenkmale in Schleswig-Holstein. Band 2: Stadt Flensburg. Bearbeitet von Lutz Wilde unter Mitwirkung von Dorothee Boesler, Renate Jacobs, Gert Kaster und Jan Schirmer. Wachholtz Verlag Neumünster 2001. In diesem Buch wird auch die allgemeine und baukulturelle Stadtgeschichte betrachtet. Das folgende Gebäude findet sich auf den Seiten 170-171.
Hartwig Barg: Hans Roß 1873-1922. Zur Heimatschutz- und Reformarchitektur in Schleswig-Holstein. Junius Verlag Hamburg 1992






 

Flensburg (Schleswig-Holstein); mehrgeschossige Wohn- und Geschäftsbauten an der Schiffbrückstraße 2-6 / Ecke Willy-Brandt-Platz am Hafen nach Entwürfen des Architekten Alexander Wilhelm Prale, alle fertiggestellt um 1899, das erste Gebäude links (Nr.6) datiert 1900 im Schmuckfeld; mehrfarbiges, teils glasiertes Ziegel-Verblendmauerwerk in sehr aufwendiger Gestaltung unter Verwendung von Terrakottaplatten / Terrakottafliesen, geschmiedeten Balkongeländern, usw.; Aufnahmedatum: 15.9.2009

Literatur: Denkmaltopographie BRD - Kulturdenkmale in Schleswig-Holstein. Band 2: Stadt Flensburg. Autorengruppe unter Lutz Wilde. Wachholtz Verlag Neumünster 2001; S.252-253




 

Flensburg (Schleswig-Holstein); zuerst ein Wohn- und Geschäftshaus von 1882 am Hafen, Schiffbrücke 24, im Detail mit gewissen Ähnlichkeiten zu der vorstehenden Gebäudegruppe an der Schiffbrückstraße 2-6, ebenfalls errichtet durch Architekt Alexander Wilhelm Prale, Fassadengestaltung auch hier durch teils glasiertes Ziegel-Verblendmauerwerk, Schieferdeckung;
danach das Dienstgebäude der Wasserschutzpolizei Norderstraße 72 in der Altstadt, errichtet als Wohnhaus für den Oberzollinspektor in Flensburg, datiert 1912, mit geschwungenem / geschweiftem Zwerchgiebel über drei Fensterachsen, kleine Erdgeschoss-Utlucht zwischen Haustür und Durchfahrtstor; Aufnahmedatum: 15.9.2009

Literatur: Denkmaltopographie BRD - Kulturdenkmale in Schleswig-Holstein. Band 2: Stadt Flensburg. Autorengruppe unter Lutz Wilde. Wachholtz Verlag 2001; S.248-249 / 220-221


 

Flensburg (Schleswig-Holstein), Rathausstraße 14; Wohn- und Geschäftshaus, errichtet 1880 als Stellengebäude der Reichsbank unter Leitung von Regierungsbaumeister Malcomess (Malcomeß ?), Bremen; Sichtziegelfassade / Verblendmauerwerk in sehr aufwendiger Gestaltung, Neorenaissance, hervorragend erhalten im ursprünglichen Zustand einschließlich Fenster (?); bei den keramischen Formteilen / Formziegeln handelt es sich vermutlich um zeittypische Katalogware und nicht um individuelle Anfertigungen; Aufnahmedatum: 15.9.2009

Literatur: Denkmaltopographie BRD - Kulturdenkmale in Schleswig-Holstein. Band 2: Stadt Flensburg. Autorengruppe unter Lutz Wilde. Wachholtz Verlag Neumünster 2001; S.238-241






 

Flensburg (Schleswig-Holstein); ehemaliges Diakonat, seit 1829 Hauptpastorat (Altes Pastorat) der Sankt-Nikolai-Kirche am Südermarkt 15, errichtet 1743 vermutlich von Maurermeister Ludwig Henning Schack Neumann, heute Kirchenbüro bzw. Verwaltungsgebäude der Sankt-Nikolai-Gemeinde; zweifarbiger Backsteinbau auf hohem Kellersockel mit risalitartigem Zwerchgiebel über drei Fensterachsen; zweiflügelige Haustür mit mit zwei Schlagleisten, Flügelverglasungen und Korbbogenoberlicht wohl aus der Zeit um 1900; Mansarddach, die zwei Dachgauben / Dachhäuschen mit flachen Satteldächern wurden erst nach 1900 hinzugefügt; Aufnahmedatum: 15.9.2009

Literatur: Denkmaltopographie BRD - Kulturdenkmale in Schleswig-Holstein. Band 2: Stadt Flensburg. Autorengruppe unter Lutz Wilde. Wachholtz Verlag Neumünster 2001; S.258-261






 

Flensburg (Schleswig-Holstein), Norderstraße 8, Eckener Haus, Patrizierhaus / Kaufmannshaus, benannt nach den späteren Bewohnern Hugo Eckener (Luftfahrtpionier) und Alexander Eckener (Maler und Grafiker); Backsteinbau mit geschwungenem Giebel (Schweifgiebel, geschweifter Volutengiebel) aus der Mitte des 18.Jahrhunderts (Spätbarock), das Gebäude im Kern älter, Fassadengliederung durch zwei breite zweigeschossige Utluchten (Standerker unter eigenen flachen Walmdächern); die um 1770 entstandenen Sandsteinputten stammen von Schloss Gottorf in Schleswig, sie wurden erst nach 1853 hierher übertragen; Aufnahmedatum: 15.9.2009

Literatur: Denkmaltopographie BRD - Kulturdenkmale in Schleswig-Holstein. Band 2: Stadt Flensburg. Autorengruppe unter Lutz Wilde. Wachholtz Verlag Neumünster 2001; S.221-213



 

Flensburg (Schleswig-Holstein), Holm 45, Kaufmannshaus mit barocker Putz-Stuck-Fassade und geschwungenem Giebel (Schweifgiebel), datiert 1726 (geschmiedete Balkenanker über dem zweiten Obergeschoss); im Kern ein Backsteingiebelhaus des 15./16.Jahrhunderts, 1726 aufgestockt und mit Putzfassade versehen (Entwurf dafür eventuell von Maurermeister Johann Christian Händel / Haendel), später mehrfach verändert, 1988 Rekonstruktion des Zustandes von 1726 mit zwei Utluchten; Aufnahmedatum: 15.9.2009

Literatur: Denkmaltopographie BRD - Kulturdenkmale in Schleswig-Holstein. Band 2: Stadt Flensburg. Autorengruppe unter Lutz Wilde. Wachholtz Verlag Neumünster 2001; S.178-179


 

Flensburg (Schleswig-Holstein), Norderstraße 76, Flensborghus; errichtet 1725 von Maurermeister Johann Christian Händel (Haendel) als städtisches Waisenhaus nach den Vorgaben des Flensburger Waisenhauskomitees (?), teilweise aus Abbruchmaterial der Duburg, ab 1760 auch als Zuchthaus und Werkhaus genutzt, später preußische Kaserne und Hotel, seit 1921 Flensborghus der dänischen Volksgruppe; stattlicher und dennoch schlichter Backsteinbau / Sichtziegelbau des Barock von 11 Achsen, geschmiedete Balkenanker / Zieranker in Lilienform, fassadenbündige Kreuzsprossenfenster / Gittersprossenfenster, Rundbogenportal unter gesprengtem Portalgiebel, über diesem Giebel zwei Steintafeln mit Stadtwappen (Stadttor und Sinnspruch) sowie Spiegelmonogramm des dänischen Königs; Aufnahmedatum: 15.9.2009

Literatur: Denkmaltopographie BRD - Kulturdenkmale in Schleswig-Holstein. Band 2: Stadt Flensburg. Autorengruppe unter Lutz Wilde. Wachholtz Verlag Neumünster 2001; S.222-223




 

Flensburg (Schleswig-Holstein), Kompagniestraße 9 / Ecke Kompagniegang; massives Wohnhaus, 17.-18.Jahrhundert, bei dem nur die Giebelseite oberhalb Erdgeschoss in Fachwerk ausgeführt wurde mit unverputzter Ziegelausfachung / Backsteinausfachung; vorkragender Giebel, Giebelbalken / Saumschwelle auf Stichbalkenlage und profilierten Knaggen gelagert; Straßenfront 1934 restauriert, dabei die Haustür mit Kreuzsprossen-Oberlicht erneuert; neue Fenster nach historischem Vorbild, neue Hohlpfannen-Dachdeckung; die Fachwerkhölzer wurden mit einer filmbildenden Farbe angestrichen / beschichtet (Alkydharzfarbe, Ölfarbe, Dispersionsfarbe), was dazu geführt hat, dass der gesamte Anstrich abblättert. Eines der letzten alten Handwerkerhäuser der Stadt, um 1980 vor dem Verfall gerettet und saniert; siehe hierzu ein Aufsatz in der Zeitschrift "Der Spiegel", Heft 10/1980, Seite 214 (im Internet als PDF-Datei verfügbar). Aufnahmedatum: 15.9.2009

Literatur: Denkmaltopographie BRD - Kulturdenkmale in Schleswig-Holstein. Band 2: Stadt Flensburg. Autorengruppe unter Lutz Wilde. Wachholtz Verlag Neumünster 2001; S.186-189








 

Flensburg (Schleswig-Holstein); das Nordertor der ehemaligen nordöstlichen Stadtmauer, Backsteinbau mit gestuftem Giebel, errichtet um 1595, mehrfach verändert und restauriert; an der Außenfassade (Nordostseite, Wasserseite) das Stadtwappen und das königlich-dänische Wappen; Aufnahmedatum: 15.9.2009

Literatur: Denkmaltopographie BRD - Kulturdenkmale in Schleswig-Holstein. Band 2: Stadt Flensburg. Autorengruppe unter Lutz Wilde. Wachholtz Verlag Neumünster 2001; S.140-141




 

Flensburg (Schleswig-Holstein), Schiffbrücke 12; das Kompagnietor am Hafen, errichtet 1602-1604 als Versammlungsstätte der Flensburger Schiffer und Kaufleute (Gildenhaus), später auch Sitz der Hafenbehörde; Backsteinbau mit Satteldach, Zwerchgiebel mit Ladeluke über der Durchfahrt, mehrfach verändert, städtisches und königlich-dänisches Wappen (Kopien von 1958, Originale im Museum); Hochwassermarken an der linken Gebäudeecke; zuletzt der Anbau von 1718; Aufnahmedatum: 15.9.2009

Literatur: Denkmaltopographie BRD - Kulturdenkmale in Schleswig-Holstein. Band 2: Stadt Flensburg. Autorengruppe unter Lutz Wilde. Wachholtz Verlag Neumünster 2001; S.246-247




 

Flensburg (Schleswig-Holstein), Friesische Straße / Ecke Rote Straße; lediglich die offenbar vielfach veränderte Fassade eines Patrizierhauses aus dem 16.Jahrhundert als Schaufassade erhalten vor einem kompletten Neubau; Fassadengliederung durch zweigeschossige Utluchten (Erker, Standerker unter eigenen Walmdächern); Aufnahmedatum: 15.9.2009



 

Flensburg (Schleswig-Holstein), Bilder aus der historisch geprägten Altstadt von Flensburg; Bürgerhäuser, Patrizierhäuser, Kirchen und Kirchtürme, Stadttore, Hafen, Baudenkmale; historische Fenster, Türen und Portale; diverse Architekturdetails; Flensburger Hafen mit der Sankt-Jürgen-Kirche im Hintergrund und Bebauung am Hafen (1.Bildreihe); Turm der Sankt-Marien-Kirche und Schrangen mit Arkaden von 1595 am Nordermarkt mit Neptunbrunnen (2. und 3.Bildreihe); Turm der Sankt-Nikolai-Kirche (5.Bildreihe); das älteste erhaltene Wohnhaus von Flensburg am Südermarkt 12, errichtet um 1490, im Erdgeschoss befindet sich heute eine Apotheke (6.Bildreihe); Aufnahmedatum: 15.9.2009














 

 


Weiter zu den anderen Seiten der Galerie Nr.2a:  Startseite .. A .. B1 .. B2 .. B3 .. B4 .. B5 .. B6 .. C1 .. C2 .. C3 .. D1 .. D2 .. E1 .. E2 .. (F1) .. F2 .. F3 .. F4 .. F5 .. F6 .. G1 .. G2 .. G3 .. G4 .. G5 .. G6 .. H1 .. H2 .. H3 .. K1 .. K2 .. L1 .. L2 .. L3 .. L4 .. L5 .. M1 .. M2 .. M3 .. M4 .. N1 .. N2 .. N3 .. O1 .. O2 .. P1 .. P2 .. P3 .. Q1 .. Q2 .. Q3 .. Q4 .. R .. S1 .. S2 .. S3 .. S4 .. T1 .. T2 .. W1 .. W2 .. W3 .. W4 ..   
  

   

 

 

Fotografie und Architektur

 

Fotografie und Landschaft

 

Atelier Rauscher Architektur

 

Bildqualitäten Preise / Honorar Vertrag / AGB Lieferung Datenschutz

 

Hinweise zur Nutzung und Bewertung des Bildbestandes

 

Impressum

 

Urheberrecht

Alle auf diesen Seiten verwendeten Fotos und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt; siehe
Impressum.
 

 

 

 

Die Bildnummer ermitteln Sie durch Rechtsklick auf das Vorschaubild > Eigenschaften > Allgemein. Hier finden Sie am Ende des Bildtitels in Klammern die Bildnummer. Diese Bildnummer kann aus Zahlen oder einer Kombination aus Zahlen und Buchstaben bestehen. Die komplette Angabe innerhalb der Klammern ist relevant.

 

Diverse Alternativen mit geringen Abweichungen hinsichtlich Blickwinkel, Bildausschnitt, Belichtung usw. existieren noch von vielen Motiven. Die Vorschau-Bilder können auf Anfrage kurzfristig per E-Mail zur Verfügung gestellt werden.

 

Stockphotos sind Lagerfotos, Fotos im Bestand, die entweder zum Verkauf angeboten oder nur der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Der Begriff "stockphoto" (stock photo, stock-photo, stock photography) wurde in den USA eingeführt und hat sich in dieser Schreibweise international etabliert. Der hier zum Verkauf angebotene qualitativ hochwertige Architekturfoto-Lagerbestand ist ursprünglich aus der Planungstätigkeit von Atelier Rauscher Architektur entstanden. Er wird inzwischen als eigenständiges Bildarchiv über den bisherigen Rahmen hinaus geführt und fortlaufend erweitert. 

 

Weitere Stockphoto-Galerien zur Auswahl finden Sie unter den folgenden Kategorien; klicken Sie auf eine der folgenden Bildgruppen:

 

 

 

Stockphoto-Galerie Nr.1a
Dorf, Bauernhaus, Bauernhof, Wirtschaftsgebäude, Dorflandschaft, ländlicher Raum


Stockphoto-Galerie Nr.1b
Dorfkirche, Dorffriedhof, ländliche Kirchenanlage, Grabstein


Stockphoto-Galerie Nr.2a
Stadt, Großstadt, Kleinstadt, Bürgerhaus, Ackerbürgerhaus, Stadtansicht, Stadtlandschaft


Stockphoto-Galerie Nr.2b
Stadtkirche, Kleinstadtkirche, Stadtfriedhof, Dom, Kloster, Stift, Grabmal, Mausoleum


Stockphoto-Galerie Nr.3
Schloss, Stadtschloss, Schlosspark, Herrenhaus, Gutshaus, Burg


Stockphoto-Galerie Nr.5
Texturen, Strukturen, Materialien, Baustoffe

  

 

 

Diese Seite ist ein Service von Dipl.-Architekt Norbert Rauscher aus D-16548 Glienicke/Nordbahn, Land Brandenburg 

 

   

 

Copyright © Norbert Rauscher 2008-2017