Städtebau   Architektur   Baukunst   Ingenieurbau   Konstruktion   Denkmalpflege   Baugeschichte   Kulturgeschichte

 

 

Fotografie Architektur     Atelier Rauscher Architektur     Fotografie Landschaft     Impressum

 

 

Urheberrecht

Alle auf diesen Seiten verwendeten Fotos und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt; siehe
Impressum.

 

 

 

 

Bildarchiv Rauscher - Fotoarchiv historische Architektur

Architekturfotografie und denkmalpflegerische Bilddokumentation
Baudenkmale und Architekturgeschichte

 

Stockphoto-Galerie Nr.5  Foto, Fotografie, Bild, Abbildung

Texturen, Strukturen, Oberflächen, Materialien, historische Baustoffe, Naturstein, Sandstein

 

Fotograf und Urheberrecht:  Dipl.-Architekt Norbert Rauscher
Architektur- und Planungsbüro, D-16548 Glienicke/Nordbahn, Kieler Straße 16
Telefon: (033056) 80010, E-Mail: n.rauscher@web.de, Internet: www.rauscher-architekt.de

 

Bilddateien:  Die Bilder sind nach Materialgruppen sortiert. Hier sehen Sie nur kleine Vorschau-Bilder in geringer Bildqualität. Die großen originalen Bilddateien erhalten Sie auf Bestellung, siehe unten links. Fast alle Bilder sind auch lieferbar als nahtlos kachelbare Texturen für den Einsatz in CAD-Programmen. 

 

Ermittlung der Bildnummer:  Die Bildnummer ermitteln Sie durch Rechtsklick auf das Vorschaubild > Eigenschaften > Allgemein. Hier finden Sie am Ende des Bildtitels in Klammern die Bildnummer. Diese Bildnummer kann aus Zahlen oder einer Kombination aus Zahlen und Buchstaben bestehen. Die komplette Angabe innerhalb der Klammern ist relevant.

 

 

 
   


Weiter zu den anderen Seiten der Galerie Nr.5:   Startseite .. Ziegel Z1 .. Z2 .. Z3 .. Z4 .. Z5 .. Z6 .. Z7 .. Z8 .. Z9 .. Z10 .. Z11 .. Z12 .. Naturstein N1 .. N2 .. N3 .. N4 .. N5 .. N6 .. N7 .. (N8) .. N9 .. N10 .. N11 .. N12 .. N13 .. N14 .. N15 .. N16 .. N17 .. N18 .. N19 .. N20 .. Pflaster P1 .. P2 .. P3 .. P4 .. P5 .. P6 .. P7 .. P8 .. P9 .. Dachdeckung D1 .. D2 .. D3 .. D4 .. D5 .. D6 .. D7 .. D8 .. D9 .. Schiefer S1 .. S2 .. S3 .. Holz H1 .. H2 .. H3 .. Verschiedenes V1 .. V2 .. V3 .. V4 .. V5 .. V6 .. V7 .. V8 .. V9 .. V10 .. V11 .. V12 ..
 


 

Sandstein-Ziegel-Ziermauerwerk aus Sandstein-Bruchstein in Verbindung mit Ziegelmauerwerk im flachen spanisch-maurischen Ziegelformat; neu errichtetes Bauwerk im Stadtgebiet von Segovia (Region Kastilien-León; Spanien), Calle de Martinez Campos; davor Stufen aus Granit; Aufnahmedatum: 12.6.2016





 

Sandstein-Quadermauerwerk, Natursteinmauerwerk aus Sandstein; östliche Außenseite des Klosterhofes zur Kathedrale von Ciudad Rodrigo (Provinz Salamanca, Region Kastilien-León; Spanien); feinfugig gearbeitetes Quadermauerwerk des 16.Jahrhunderts, nur in wenigen Ausnahmefällen bei Restaurierungen die Fugen mit Mörtel verstrichen; der Sandstein ist stark eisenhaltig, daher die Braunfärbung durch Oxidation / Rost, die eigentliche Steinfarbe ist beige-hellgrau, sichtbar an frisch beschädigten Stellen und im unteren Wandbereich durch Verwitterung (Abwitterungen, Abplatzungen); das gesamte Stadtbild von Ciudad Rodrigo ist bis heute geprägt von den Variationen dieses "Sandsteins von Ciudad Rodrigo" (Arenisca de Ciudad Rodrigo), siehe auch die folgenden Bildserien; Aufnahmedatum: 4.6.2016






 

Sandstein-Quadermauerwerk, Natursteinmauerwerk aus Sandstein; Iglesia de San Pedro y San Isidoro an der Plaza Cristóbal de Castillejo in Ciudad Rodrigo (Provinz Salamanca, Region Kastilien-León; Spanien), südöstlicher Bereich, südliches Querhaus; altes feinfugig gearbeitetes Quadermauerwerk wohl aus der Umbauphase des 18.Jahrhunderts (?) im Wesentlichen im Originalzustand, der Sockelbereich stark von Verwitterung gezeichnet, mäßige Braunfärbung des Sandsteins durch Eisenoxidation / Rost; offenbar sind noch viele Einschusslöcher von Kriegshandlungen in den Steinen zu sehen; Aufnahmedatum: 4.6.2016





 

Sandstein-Quadermauerwerk in der Altstadt von Ciudad Rodrigo (Provinz Salamanca, Region Kastilien-León; Spanien), verschiedene historische Natursteinmauerwerke, Bauzeit der Gebäude konnte nicht ermittelt werden; meist feinfugig gearbeitetes Quadermauerwerk, bei Restaurierungsarbeiten wurden beschädigte Fugenbereiche teilweise mit farblich angeglichenem Mörtel verstrichen; durchgängig eisenhaltiger Sandstein, daher unterschiedliche Braunfärbungen durch Oxidation / Rost; in einigen Fällen könnte der Sandstein schon als Konglomerat bezeichnet werden, gelegentlich wurden eingeschlossene (Quarz)-Kiesel bis etwa 4 cm Größe beobachtet; Aufnahmedatum: 4.6.2016





 

Natursteinmauerwerk aus Sandstein auf Sockelmauerwerk aus Granit; romanische Pfarrkirche / Iglesia de San Lorenzo in Segovia (Region Kastilien-León; Spanien); Sandstein-Quadermauerwerk wohl aus dem 12./13.Jahrhundert, Restaurierungen teilweise mit Steinergänzung durch farblich angepassten Mörtel, unterschiedliche Farbigkeit der Sandsteine wohl durch unterschiedlichen Eisengehalt; Aufnahmedatum: 13.6.2016





 

Sandstein-Quadermauerwerk, neuzeitliches Natursteinmauerwerk aus Sandstein, restaurierte / rekonstruierte Westfassade (Außenseite) des Klosterhofes zur alten Kathedrale von Salamanca (Provinz Salamanca, Region Kastilien-León; Spanien) an der Calle Tentenecio; sehr feinfugig gearbeitetes Quadermauerwerk (oder vorgesetzte Sandsteinplatten ?) mit den typischen wolkigen Verfärbungen durch wechselnden Eisengehalt des Gesteins. Das gesamte Stadtbild von Salamanca ist seit Jahrhunderten durch diesen leicht tonhaltigen und sehr gut bearbeitbaren Sandstein geprägt, er wird konsequent als dominierendes Element der lokalen Baukultur bis heute eingesetzt, nach seinem Abbaugebiet Villamayor unmittelbar nordwestlich von Salamanca "Sandstein von Villamayor" (Arenisca de Villamayor) genannt. Nach diesem Stein hat Salamanca den Beinamen "Goldene Stadt" erhalten, weil der Sandstein angeblich bei einem bestimmten Sonnenstand von weitem wie Gold aussieht - "Der goldene Stein von Salamanca" (La piedra dorada de Salamanca). Der frisch gebrochene / geschnittene Sandstein hat eine blass-ockergelbliche Farbe, erst im Laufe der Jahre erhält er durch fortschreitende Eisenoxidation seine typische rosa-ockerfarbene Tönung; aus der Nähe sieht man Glitzerpünktchen durch feine Glimmeranteile. Aufnahmedatum: 3.6.2016

Im spanischen Internet finden sich viele petrographische und kunstgeschichtliche Informationen zu diesem Sandstein, z.B.:
www.pinayca.com/html/areniscas.htm




 

Sandstein-Verblendmauerwerk, neuzeitliche Natursteinmauerwerke aus Sandsteinplatten in Salamanca (Region Kastilien-León; Spanien); zuerst Calle Fuentecilla de San Blas, vorgesetzte gesägte Sandsteinplatten einer Straßenstützmauer mit den typischen Verfärbungen durch wechselnden Eisengehalt des Gesteins (Sandstein von Villamayor, weitere Angaben siehe oben), noch ziemlich neu, feinfugig verarbeitet, nur gelegentlich ist Steinkleber in den Fugen erkennbar; danach vergleichbare Vorsatzplatten an anderen Bauwerken in Salamanca, jedoch schon etwas älter, teilweise mit beginnender Verwitterung, bei Restaurierungsarbeiten einige Fugen unsauber und farblich unpassend verspachtelt; Aufnahmedatum: 31.5.2016 und 3.6.2016






 

Sandstein-Verblendmauerwerk, neuzeitliches Vorsatzmauerwerk aus Sandsteinplatten in Salamanca (Region Kastilien-León; Spanien), Plaza de San Boal; feinfugig ohne Fugenmörtel vorgesetzte Sandsteinplatten mit den typischen Verfärbungen durch wechselnden Eisengehalt des Gesteins (Sandstein von Villamayor, hier in seinen rötlichen Varianten, weitere Angaben siehe oben); historisches Gebäude aus Sandstein-Quadermauerwerk, bei dem der Sockelbereich offenbar sehr stark verwittert war, so dass er mit vorgesetzten Sandsteinplatten geschützt werden musste; die Platten sind inzwischen ebenfalls beschädigt, auch passen sie farblich nicht zum ursprünglichen eher gelblichen Sandstein des Bauwerks; Aufnahmedatum: 30.5.2016




 

Sandstein-Quadermauerwerk, altes Natursteinmauerwerk aus Sandstein, Straßenstützmauer an der Calle Ribera Puente in Salamanca (Region Kastilien-León; Spanien); "Sandstein von Villamayor" (Arenisca de Villamayor) mit den typischen wolkigen Verfärbungen durch wechselnden Eisengehalt (weitere Angaben siehe oben), teilweise vor langer Zeit restauriert / rekonstruiert, mit starken Verwitterungserscheinungen / Absandungen, auch die ersetzten Steine sind bereits von der Steinverwitterung betroffen. Die Bilder zeigen, dass dieser Sandstein zwar sehr gut zu bearbeiten ist, eben deshalb aber auch leicht durch Umwelteinflüsse zerstört wird. Aufnahmedatum: 31.5.2016





 

Natursteinmauerwerk aus Sandstein, neu errichtete Stützmauer neben der Kirche / Iglesia de San Juan im Zentrum von Alba de Tormes (Provinz Salamanca, Region Kastilien-León; Spanien), wohl unter Wiederverwendung von gereinigtem / aufgearbeitetem Altmaterial; Quadermauerwerk aus Sandstein unterschiedlicher Qualität, teils eisenhaltig (daher die Braunfärbungen durch Rostbildung), teils eventuell auch kalkhaltig (weißgraue Tönungen), insgesamt ein auffallend lebendiges Farbspiel; Oberflächen grob abgespitzt, häufig Absandungen durch Verwitterung, die Decksteine / Brüstungsplatten aus unbehandelten Altsteinen mit natürlicher Patina durch Umwelteinflüsse; vor Ort konnte nicht geklärt werden, ob die Mauer eventuell gar nicht neu errichtet sondern nur gereinigt / abgekärchert und flächenbündig neu verfugt wurde; Aufnahmedatum: 2.6.2016





 

Natursteinmauerwerk aus Sandstein, freistehende Mauer zu einem Grundstück im Altstadtbereich von Ciudad Rodrigo (Provinz Salamanca, Region Kastilien-León; Spanien); vor einigen Jahren offensichtlich aus Altmaterial / Abbruchmaterial neu errichtetes Sandsteinmauerwerk, überwiegend alte Werksteine / Quader, Sichtflächen teils grob abgespitzt, teils grob geschliffen, Verfugung leicht zurückgesetzt; unterschiedliche Farben durch unterschiedlichen Eisengehalt, die hellen Steine könnten kalkhaltig sein (natürlicher Kalksandstein); Mauerkrone abgedeckt durch Ziegelrollschicht; Aufnahmedatum: 4.6.2016





 

Natursteinmauerwerk überwiegend aus Sandstein, nur gelegentlich Granit oder Gneis; freistehende Mauer zur Parkanlage "Campo San Francisco" in Salamanca (Region Kastilien-León; Spanien), Calle Ramón y Cajal; Mischmauerwerk aus Bruchsteinen und alten Hausteinen / Quadern, wohl Zweitverwendung von Abbruchmaterial, in jüngster Vergangenheit saniert, gereinigt und neu verfugt; überwiegend Sandstein mit teils spektakulären Farben durch Eisenoxidation und wohl auch andere mineralische Bestandteile; wann diese Mauer errichtet wurde, konnte vor Ort nicht ermittelt werden, eventuell im 19.Jahrhundert zusammen mit der Neugestaltung der Gesamtanlage; Aufnahmedatum: 31.5.2016





Eine systematische Übersicht über die wichtigsten Natursteinarten in Architektur und Baugeschichte finden Sie hier:
 


 

Wenn Sie als Besucher dieser Seiten in Ihrer Umgebung interessante Materialstrukturen entdecken, dann senden Sie doch Ihre qualifizierten Fotos (möglichst in einer kleinen Bildserie) mit einer kurzen Beschreibung per E-Mail an die oben genannte Adresse. Ihre Bilder werden unter Ihrem Namen hier auf den inhaltlich passenden Seiten veröffentlicht - wenn Sie wollen, mit Anschrift und Kontaktdaten als kostenlose Werbung für Sie und Ihr Büro bzw. Ihre Firma. Sämtliche Rechte an Ihren Bildern verbleiben bei Ihnen, hier auf Fotografie und Architektur werden die Fotos nur als kleine Vorschaubilder gezeigt.

 

 


Weiter zu den anderen Seiten der Galerie Nr.5:   Startseite .. Ziegel Z1 .. Z2 .. Z3 .. Z4 .. Z5 .. Z6 .. Z7 .. Z8 .. Z9 .. Z10 .. Z11 .. Z12 .. Naturstein N1 .. N2 .. N3 .. N4 .. N5 .. N6 .. N7 .. (N8) .. N9 .. N10 .. N11 .. N12 .. N13 .. N14 .. N15 .. N16 .. N17 .. N18 .. N19 .. N20 .. Pflaster P1 .. P2 .. P3 .. P4 .. P5 .. P6 .. P7 .. P8 .. P9 .. Dachdeckung D1 .. D2 .. D3 .. D4 .. D5 .. D6 .. D7 .. D8 .. D9 .. Schiefer S1 .. S2 .. S3 .. Holz H1 .. H2 .. H3 .. Verschiedenes V1 .. V2 .. V3 .. V4 .. V5 .. V6 .. V7 .. V8 .. V9 .. V10 .. V11 .. V12 ..
    

   

 

 

Fotografie und Architektur

 

Fotografie und Landschaft

 

Atelier Rauscher Architektur

 

Bildqualitäten Preise / Honorar Vertrag / AGB Lieferung Datenschutz

 

Hinweise zur Nutzung und Bewertung des Bildbestandes

 

Impressum

 

Urheberrecht

Alle auf diesen Seiten verwendeten Fotos und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt; siehe
Impressum.
 

 

 

 

Die Bildnummer ermitteln Sie durch Rechtsklick auf das Vorschaubild > Eigenschaften > Allgemein. Hier finden Sie am Ende des Bildtitels in Klammern die Bildnummer. Diese Bildnummer kann aus Zahlen oder einer Kombination aus Zahlen und Buchstaben bestehen. Die komplette Angabe innerhalb der Klammern ist relevant.

 

Diverse Alternativen mit geringen Abweichungen hinsichtlich Blickwinkel, Bildausschnitt, Belichtung usw. existieren noch von vielen Motiven. Die Vorschau-Bilder können auf Anfrage kurzfristig per E-Mail zur Verfügung gestellt werden.

 

Stockphotos sind Lagerfotos, Fotos im Bestand, die entweder zum Verkauf angeboten oder nur der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Der Begriff "stockphoto" (stock photo, stock-photo, stock photography) wurde in den USA eingeführt und hat sich in dieser Schreibweise international etabliert. Der hier zum Verkauf angebotene qualitativ hochwertige Architekturfoto-Lagerbestand von Atelier Rauscher Architektur ist ursprünglich aus der Planungstätigkeit des Büros entstanden. Er wird inzwischen als eigenständiges Bildarchiv geführt und fortlaufend erweitert.

 

Weitere Stockphoto-Galerien zur Auswahl finden Sie unter den folgenden Kategorien; klicken Sie auf eine der folgenden Bildgruppen:

 

 

 

Stockphoto-Galerie Nr.1a
Dorf, Bauernhaus, Bauernhof, Wirtschaftsgebäude, Dorflandschaft, ländlicher Raum


Stockphoto-Galerie Nr.1b
Dorfkirche, Dorffriedhof, ländliche Kirchenanlage, Grabstein


Stockphoto-Galerie Nr.2a
Stadt, Großstadt, Kleinstadt, Bürgerhaus, Ackerbürgerhaus, Stadtansicht, Stadtlandschaft


Stockphoto-Galerie Nr.2b
Stadtkirche, Kleinstadtkirche, Stadtfriedhof, Dom, Kloster, Stift, Grabmal, Mausoleum


Stockphoto-Galerie Nr.3
Schloss, Stadtschloss, Schlosspark, Herrenhaus, Gutshaus, Burg


Stockphoto-Galerie Nr.5
Texturen, Strukturen, Materialien, Baustoffe

  

 

 

Diese Seite ist ein Service von Dipl.-Architekt Norbert Rauscher aus D-16548 Glienicke/Nordbahn, Land Brandenburg 

 

   

 

Copyright © Norbert Rauscher 2008-2017