Städtebau   Architektur   Baukunst   Ingenieurbau   Konstruktion   Denkmalpflege   Baugeschichte   Kulturgeschichte

 

 

Fotografie und Architektur      Fotografie und Landschaft      Impressum und Datenschutz 

 

 

Urheberrecht

Alle auf diesen Seiten verwendeten Fotos und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt; siehe
Impressum.

 

 

 

 

Architekturfotografie und denkmalpflegerische Bilddokumentation

Bildarchiv Norbert Rauscher - Fotoarchiv historische Architektur
Baudenkmale und Architekturgeschichte in Sachsen-Anhalt

 

Stockphoto-Galerie Nr.3  Foto, Fotografie, Bild, Abbildung

Schloss, Stadtschloss, Landschloss, Schlosspark, Herrenhaus, Gutshaus, Burg 

Herrschaftliche historische Gebäude und Architekturdetails

 

Fotograf und Urheberrecht:  Dipl.-Architekt Norbert Rauscher
D-16548 Glienicke/Nordbahn, Kieler Straße 16, Telefon: (033056) 80010, E-Mail: n.rauscher@web.de
Internet: www.fotografie-architektur.de, www.fotografie-landschaft.de
Dieser Urheberrechtsvermerk gilt, soweit den Fotos keine anders lautenden Hinweise zugeordnet wurden.

 

Bilddateien:  Die Bilder sind nach Ortsnamen A-Z sortiert. Hier sehen Sie nur kleine Vorschau-Bilder in geringer Bildqualität. Die großen originalen Bilddateien erhalten Sie auf Bestellung, siehe unten links.

 

Ermittlung der Bildnummer:  Die Bildnummer ermitteln Sie durch Rechtsklick auf das Vorschaubild > Eigenschaften > Allgemein. Hier finden Sie am Ende des Bildtitels in Klammern die Bildnummer. Diese Bildnummer kann aus Zahlen oder einer Kombination aus Zahlen und Buchstaben bestehen. Die komplette Angabe innerhalb der Klammern ist relevant.

 

 

 
   


Weiter zu den anderen Seiten der Galerie Nr.3:   1 .. 2 .. 3 .. 4 .. (5) .. 6 .. 7 ..
  

 

 

Dessau-Waldersee (heute Ortsteil von Dessau-Roßlau; Sachsen-Anhalt), fürstlicher Landschaftspark Luisium, Parkanlage / Gartenanlage im "englischen Stil", entstanden zwischen 1760 und 1816 in mehreren Etappen, wesentlich nach Plänen des Gartengestalters und Hofgärtners Johann Friedrich Eyserbeck (1734-1818) in den Jahren 1780-1792 auf Grundlage konkreter Gestaltungsvorgaben durch Fürst Franz (Leopold III. Friedrich Franz Fürst von Anhalt-Dessau, 1740-1817) für die Fürstin Louise (daher der Name der Anlage); neugotisches Gartenhaus von 1795 (auch "Schlangenhaus" oder "Schlangenhäuschen" genannt nach dem als Schlangenkopf gestalteten Wasserspeier über dem Erker / Standerker), ursprünglich ein herrschaftliches Gästehaus in idyllischer Lage; Ziegelsichtmauerwerk in Kombination mit Stuck, obere Abschlüsse (Attika, Brüstungsmauerwerk, Zinnen) aus Naturstein (wohl Sandstein, soweit erkennbar), ein Eckturm erhöht mit Dachausgang für die begehbare Dachfläche; heutige Nutzung als Ferienhaus zur Vermietung; zuletzt ein Blick aus einer Sichtachse im Park; Baudenkmal gemäß Landesdenkmalliste; Aufnahmen zu unterschiedlichen Tageszeiten und mit unterschiedlichen Belichtungen, Aufnahmedatum: 23.8.2015

Literatur:
Georg Dehio: Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler. Der Bezirk Halle. Bearbeitet von der Abteilung Forschung des Instituts für Denkmalpflege; Akademie-Verlag Berlin 1976, Seite 70
zu den Gartenanlagen insgesamt, nur wenig zu den Gebäuden: Dessau-Wörlitzer Kulturlandschaft. Ergebnisse der heimatkundlichen Bestandsaufnahme im Gebiet der mittleren Elbe und unteren Mulde um Dessau, Roßlau, Coswig und Wörlitz. Herausgegeben von Luise Grundmann, erarbeitet unter Leitung von Ulla Jablonowski und Lutz Reichhoff. Reihe "Werte der deutschen Heimat", Band 52, Selbstverlag des Instituts für Länderkunde Leipzig 1992









 

Dessau-Waldersee (Ortsteil von Dessau-Roßlau; Sachsen-Anhalt), fürstlicher Landschaftspark Luisium (siehe oben); das Hauptgebäude der Parkanlage, Schloss / Schloß Luisium, errichtet 1774-1778 nach Entwurf des Architekten Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorff (1736-1800) als Wohnsitz der Fürstin Luise, ein unterkellerter dreigeschossiger (incl. Mezzanin) klassizistischer Massivbau in Anlehnung an italienische Villenarchitektur auf quadratischem Grundriss mit Pyramidendach und "Belvederchen" (Pyramidenstumpf / Zeltdachstumpf mit Belvedere / Belvedere-Laterne als Bekrönung); gegenüber dem Haupteingang eine Bogenbrücke ("Palladiobrücke" ?) von 1776 als Holzkonstruktion und Gestaltungselement der Parkanlage; Baudenkmal gemäß Landesdenkmalliste; Aufnahmen mit unterschiedlichen Belichtungen, Aufnahmedatum: 23.8.2015







 

Dessau-Waldersee (Ortsteil von Dessau-Roßlau; Sachsen-Anhalt), fürstlicher Landschaftspark Luisium (siehe oben), einige Bauten und Gestaltungsobjekte; zuerst zwei Gebäude des Wirtschaftshofes, die Orangerie von 1784 (heutige Nutzung als Restaurant) und das rechts anschließende Gebäude mit Fachwerk-Obergeschoss (Bauzeit ?); zuletzt eine der beiden römischen Hermen (um 1797) im südlichen Teil des Parks; Denkmalschutz gemäß Landesdenkmalliste; Aufnahmedatum: 23.8.2015







 

Oranienbaum (Oranienbaum-Wörlitz, Landkreis Wittenberg; Sachsen-Anhalt), Schloss (Schloß) Oranienbaum mit Ehrenhof, vorgelagertem Parkbereich und Einfriedung aus Ziegel-Ziermauerwerk an der Schloßstraße; Errichtung der Schlossanlage ab 1681 im "holländischen Stil" / holländischen Barock nach Entwürfen des niederländischen Baumeisters Cornelis Ryckwaert (gestorben 1693) zunächst mit einem zentralen massiven zweigeschossigen Haupthaus (das eigentliche Schloss) sowie zwei separaten seitlichen Kavalierhäusern aus Fachwerk im Zeitraum 1681 bis etwa 1685; ab 1698 bis etwa 1702 Erweiterung der Anlage um zwei massive zweigeschossige Seitenflügel am Schloss (Lückenschluss zwischen Schloss und Kavalierhäusern) sowie in weiterer Folge um Wagenremisen und Stallungen aus Fachwerk; alle Gebäude bzw. Gebäudeteile mit Walmdach und Biberschwanz-Doppeldeckung in unterschiedlichen Qualitäten (teils glasiert). Die Schlossanlage ist von einem Wassergraben umgeben, über eine Brücke aus Naturstein-Ziegel-Mauerwerk mit schmiedeeisernem Geländer (siehe Foto) gelangt man von der Stadt auf das Schlossgelände. Hinter dem Schloss erstreckt sich eine weiträumige Parkanlage. Baudenkmal gemäß Landesdenkmalliste.

Die Gesamtanlage befand sich zum Aufnahmezeitpunkt noch in denkmalpflegerischer Rekonstruktion / Restaurierung, erst zwei Gebäudeteile (rechts im Bild, weiß) waren komplett fertiggestellt. Mit fortschreitender Restaurierung der Gesamtanlage wird immer deutlicher erkennbar, dass es sich nach Abschluss der Arbeiten um ein außergewöhnlich eindrucksvolles Schlossensemble handeln wird; ein Besuch ist schon heute sehr zu empfehlen. Bis auf die letzten beiden Bilder alles Ansichten der Stadtseite (Südost-Seite) an der Schloßstraße; Aufnahmen am Mittag, Aufnahmedatum: 21.8.2015

Literatur:
Katharina Bechler: Schloss Oranienbaum. Architektur und Kunstpolitik der Oranierinnen in der zweiten Hälfte des 17.Jahrhunderts. Mitteldeutscher Verlag Halle (Saale), zweite Auflage 2007
Dessau-Wörlitzer Kulturlandschaft. Ergebnisse der heimatkundlichen Bestandsaufnahme im Gebiet der mittleren Elbe und unteren Mulde um Dessau, Roßlau, Coswig und Wörlitz. Herausgegeben von Luise Grundmann, erarbeitet unter Leitung von Ulla Jablonowski und Lutz Reichhoff. Reihe "Werte der deutschen Heimat", Band 52, Selbstverlag des Instituts für Länderkunde Leipzig 1992











 

Oranienbaum (Oranienbaum-Wörlitz, Landkreis Wittenberg; Sachsen-Anhalt), restauriertes nördliches Kavalierhaus zum Schloss (Schloß) Oranienbaum, gleichzeitig nordöstlicher Eckpunkt des Ehrenhofes, entstanden zwischen 1681 und 1685 zusammen mit dem Schlossgebäude nach Entwurf des niederländischen Baumeisters Cornelis Ryckwaert (gestorben 1693); zweistöckiger Fachwerkbau mit symmetrisch gegliederten 5-achsigen Schaufassaden auf minimalem Ziegel-Sockelmauerwerk, ein reines Ständerfachwerk ohne sichtseitig erkennbare Verstrebungen, minimal aussteifend wirken lediglich die Brust- und Sturzriegel von Fenstern und Tür; neue fassadenbündige vierflügelige Kreuzstockfenster in barocker Teilung mit Kreuzsprossen in den Fensterflügeln, südseitig handelt es sich teilweise um Blindfenster (Illusionsmalerei, Attrappen); Walmdach (Zeltdach) mit Biberschwanz-Doppeldeckung und großem Zentralschornsteinkopf über dem (ursprünglich wohl besteigbaren) Rauchschlot, kleine Satteldachgauben (Dachhäuschen) mit zweiflügeligen Kreuzsprossen-Fenstern; über dem Eingang eine komplizierte Sonnenuhr; das letzte Bild zeigt die Außenseite des südlichen ehemaligen Wirtschaftsgebäudes; Baudenkmal gemäß Landesdenkmalliste; Aufnahmen am Nachmittag, Aufnahmedatum: 21.8.2015




 

Oranienbaum (Oranienbaum-Wörlitz, Landkreis Wittenberg; Sachsen-Anhalt), Schlosspark zum Schloss (Schloß) Oranienbaum; chinesisches Teehaus im 1793-1797 angelegten englisch-chinesischen Garten innerhalb des Schlossparks, ab 1795 ist wohl das Teehaus nach Entwurf des Baumeisters Georg Christoph Hesekiel (1732-1818) entstanden; Massivbau aus Ziegelsichtmauerwerk im zweifarbigen Zierverband auf Naturstein-Sockelmauerwerk, zweifarbige Biberschwanz-Kronendachdeckung im Zierverband, Dachrinnen mit Wasserspeiern in Drachenform aus Kupferblech; Baudenkmal gemäß Landesdenkmalliste, Restaurierung 2015 abgeschlossen; Aufnahmedatum: 21.8.2015







 

Oranienbaum (Oranienbaum-Wörlitz, Landkreis Wittenberg; Sachsen-Anhalt), Schlosspark zum Schloss (Schloß) Oranienbaum; chinesische Pagode im 1793-1797 angelegten englisch-chinesischen Garten innerhalb des Schlossparks, in diesem Zeitraum ist wohl auch die fünfgeschossige Pagode auf achteckigem Grundriss nach Entwurf des Baumeisters Georg Christoph Hesekiel (1732-1818) entstanden; Massivbau aus Ziegelsichtmauerwerk, Dach- und Geländerkonstruktionen aus Holz, Schieferdachdeckung; Baudenkmal gemäß Landesdenkmalliste; Aufnahmedatum: 21.8.2015




 

Oranienbaum (Oranienbaum-Wörlitz, Landkreis Wittenberg; Sachsen-Anhalt), Schlosspark zum Schloss (Schloß) Oranienbaum, angelegt ab 1681, später mehrfach verändert und erweitert, unter anderem 1793-1797 um einen englisch-chinesischen Garten mit diversen Kanälen, Brücken, Teehaus und Pagode (siehe oben); Orangerie 1812-1813 am südlichen Rand des Schlossparks, es soll sich um eine der längsten Orangerien Europas handeln, sie wird bis heute in ihrer ursprünglichen Funktion genutzt zur Unterbringung der beeindruckenden Sammlung an Kübelpflanzen (überwiegend Zitrusgewächse, aber auch Palmen, Oleander, Myrten, Schmucklilien und andere); die Schlossfassade der Gartenseite / Parkseite war zum Aufnahmezeitpunkt noch nicht restauriert; Denkmalschutz gemäß Landesdenkmalliste; Aufnahmedatum: 21.8.2015









 

 


Weiter zu den anderen Seiten der Galerie Nr.3:   1 .. 2 .. 3 .. 4 .. (5) .. 6 .. 7 ..
  

   

 

 

Fotografie und Architektur

 

Fotografie und Landschaft

 

Lieferbedingungen
Bildqualitäten
Vergütung
Sonstige Hinweise
Datenschutz

 

Impressum und Datenschutz

 
 

Urheberrecht

Alle auf diesen Seiten verwendeten Fotos und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt; siehe Impressum.
 

 

 

 

Die Bildnummer ermitteln Sie durch Rechtsklick auf das Vorschaubild > Eigenschaften > Allgemein. Hier finden Sie am Ende des Bildtitels in Klammern die Bildnummer. Diese Bildnummer kann aus Zahlen oder einer Kombination aus Zahlen und Buchstaben bestehen. Die komplette Angabe innerhalb der Klammern ist relevant.

 

Diverse Alternativen mit geringen Abweichungen hinsichtlich Blickwinkel, Bildausschnitt, Belichtung usw. existieren noch von vielen Motiven. Die Vorschau-Bilder können auf Anfrage kurzfristig per E-Mail zur Verfügung gestellt werden.

 

Stockphotos sind Lagerfotos, Fotos im Bestand, die entweder zum Verkauf angeboten oder nur der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Der Begriff "stockphoto" (stock photo, stock-photo, stock photography) wurde in den USA eingeführt und hat sich in dieser Schreibweise international etabliert. Der hier zum Verkauf angebotene qualitativ hochwertige Architekturfoto-Lagerbestand ist ursprünglich aus der Planungstätigkeit von Atelier Rauscher Architektur entstanden. Er wird inzwischen als eigenständiges Bildarchiv über den bisherigen Rahmen hinaus geführt und fortlaufend erweitert. 

 

Weitere Stockphoto-Galerien zur Auswahl finden Sie unter den folgenden Kategorien; klicken Sie auf eine der folgenden Bildgruppen:

 

 

 

Stockphoto-Galerie Nr.1a
Dorf, Bauernhaus, Bauernhof, Wirtschaftsgebäude, Dorflandschaft, ländlicher Raum


Stockphoto-Galerie Nr.1b
Dorfkirche, Dorffriedhof, ländliche Kirchenanlage, Grabstein


Stockphoto-Galerie Nr.2a
Stadt, Großstadt, Kleinstadt, Bürgerhaus, Ackerbürgerhaus, Stadtansicht, Stadtlandschaft


Stockphoto-Galerie Nr.2b
Stadtkirche, Kleinstadtkirche, Stadtfriedhof, Dom, Kloster, Stift, Grabmal, Mausoleum


Stockphoto-Galerie Nr.3
Schloss, Stadtschloss, Schlosspark, Herrenhaus, Gutshaus, Burg


Stockphoto-Galerie Nr.5
Texturen, Strukturen, Materialien, Baustoffe

  

 

 

Diese Seite ist ein Service von Dipl.-Architekt Norbert Rauscher aus D-16548 Glienicke/Nordbahn, Land Brandenburg 

 

   

 

Copyright © Norbert Rauscher 2008-2017